Kosten

Dienstleistungskosten

Je nach Dienstleistungsunternehmen, der Qualifikation des Personals (u. a. auch Deutschkenntnisse) und der durchzuführenden Betreuung entstehen Kosten zwischen 1.800,00 EUR und ca. 2.300,00 EUR brutto pro Monat, unabhängig von dem Vorhandensein eines Pflegegrades. In diesen Kosten sind alle gesetzlichen Steuern, Sozialabgaben und die Krankenversicherung für die Haushaltshilfe/Pflegekraft enthalten. Für Weihnachten, Ostern und evtl. weitere Feiertage werden in der Regel zusätzliche Dienstleistungskosten erhoben.

Weitere Kosten fallen für Hin- und Rückfahrten des Personals (derzeit max. insgesamt 150,00 EUR für und Hin- und Rückfahrt) an.

Kurzzeitbetreuung

Grundsätzlich ist es auch möglich, eine kürzere Betreuungszeit zu vereinbaren. Wir werden Ihnen ein individuelles Angebot unterbreiten.

Kostenübernahme/Steuerliche Absetzbarkeit

Inwiefern Kosten von der Pflegeversicherung oder der Krankenkasse übernommen werden, muss im Einzelfall mit diesen geklärt werden. Auch die steuerliche Absetzbarkeit entstandener Kosten sollte mit dem Finanzamt bzw. der Steuerberatung geklärt werden.

Die tatsächliche Dienstleistungskostenhöhe ist u. a. abhängig vom jeweiligen Dienstleistungsunternehmen und Ihren Anforderungen an das Betreuungspersonal. Erst nach Vorlage eines beantworteten Fragebogens können die Dienstleistungskosten genau beziffert werden.

Ob Sie eine Verhinderungspflege in Anspruch nehmen können, eine Demenzzusatzförderung erhalten oder ob/bzw. eine/welche Einstufung in einen Pflegegrad in Betracht kommt, entscheidet der Medizinische Dienst der Krankenkasse. Die steuerlichen Auswirkungen sollten im Zweifel mit einem Steuerbüro geklärt werden.

Alle Leistungen der Pflegestärkungsgesetze und die Geldleistungen zu den Pflegegraden entnehmen Sie der Website des Gesundheitsministeriums.