Rechtliches

Das Arbeitsverhältnis und seine rechtlichen Grundlagen

Die polnischen Unternehmen haben sich verpflichtet, die gesetzlichen Anforderungen nach EU-Recht einzuhalten, die im Rahmen der Entsendung ihres Personals vorgeschrieben sind. Ebenfalls richten sie sich nach deutschem und polnischem Recht, das auf diese Geschäftstätigkeit zutrifft. Gesetzliche Änderungen werden angewandt.

Seit dem 01.05.2011 gilt die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit auch für polnische Staatsangehörige, die somit ohne die sogenannte Arbeitserlaubnis-EU nunmehr in Deutschland arbeiten können. Auch die grenzüberschreitende Überlassung von polnischen Arbeitnehmern ist ohne die Arbeitserlaubnis-EU nun möglich, wobei insbesondere die Vorschriften des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes  einzuhalten sind.

Siehe auch: IHK Frankfurt

Ausnahmslos werden nur legale Arbeitsverhältnisse begründet. Das heißt, diese Personen sind bei ihrem Arbeitgeber in Polen angestellt und werden ausschließlich von diesem entlohnt – unter Berücksichtigung der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Abgaben sowie des seit 01.01.2015 in Deutschland geltenden Mindestlohnes.

Sie, als unser Ansprech- und Vertragspartner, sind kein Arbeitgeber. Um die Erstellung und den Abschluss eines Arbeitsvertrags, die Lohnzahlung an den Arbeitnehmer, die Abführung von Steuern, Soli, Kirchensteuer, Krankenkassenbeiträgen usw. brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Sie haben in dieser Hinsicht keinerlei Aufwand und kein rechtliches Risiko.